Fassade Kebony
(c)MDH Arkitekter

Fassade Kebony
(c)MDH Arkitekter

Fassade Kebony
(c)MDH Arkitekter

Fassade Kebony
(c)MDH Arkitekter

Fassade Kebony
(c)MDH Arkitekter

Play/Pause

Moholt Towers, Norwegen

In Sachen Klimaschutz wird in Norwegen neuerdings geklotzt statt gekleckert. Das Aus für Verbrennungsmotoren im Straßenverkehr kommt 2025, Europas größter Holzbau kommt schon früher. Der steht in der norwegischen Universitätsstadt Trondheim auf dem Campus der Universität für Wissenschaft und Technologie, der dank der Moholt Towers gerade die Blicke aller Holzbaumeister, -gestalter und -techniker auf sich zieht.
Nach der Fertigstellung bieten die fünf stolzen Wohnblocks aus Cross Laminated Timber auf je neun Wohnebenen insgesamt über 600 Studierenden Platz. Das Drumherum kommt aus Österreich: Die Fassade ist aus Kebony gearbeitet und Co-Preisträger verschiedener Auszeichnungen für Nachhaltigkeit, die dem Projekt bereits zuteil geworden sind. Die extreme Widerstandsfähigkeit von Kebony ist hier besonders gefragt: Trondheim zählt jährlich sage und schreibe 200 Tage mit Niederschlag.