Play/Pause

Privathaus Weber

Ginge es nach dem Sprichwort, dass der Schuster selbst immer die schlechtesten Schuhe hat, müsste die Tischler- und Wohneinrichterfamilie Weber in anspruchslosen Wohnverhältnissen hausen. Tut sie aber nicht. Im Gegenteil: Bei der Planung und Gestaltung ihres neuen Wohnhauses in Pernitz haben die Eigentümer des Traditionsbetriebes Weber im niederösterreichischen Raxendorf alle Register gezogen. Und an der Fassade ein Exempel statuiert, was die Vielseitigkeit von Holz betrifft.

Nach mehreren Mareiner-Beratungsgesprächen unter Holzfachleuten, hat sich Familie bei ihrem zeitgemäßen Zweigenerationenhaus für eine Fichtenfassade aus unserer Brettveredelungsmanufaktur entschieden. Sowie dafür, die bei 212° Celsius behandelten Nut- und Federbretter von uns mit einer hellmatten Holzlasur von Jotun Trebitt im stahlgrauen Farbton VM 616 beschichten zu lassen. Das über 500m² große Ergebnis ist eine Fassadenfläche, die von weitem wie vollverputzt aussieht – und sich auf den zweiten Blick dann eben doch als nachhaltig gebaut erweist.
Ebenso von geübter Tischlerhand perfekt montiert wie die Fassade, zeigen sich auch der Essbereich und die Laibung des XL-Panoramafensters im Hausinneren: Beide sind mit Piz-Badile-Paneelen aus Sankt Marein verkleidet. Die warme Ausstrahlung und Tönung der auf der Bandsäge zugeschnittenen sibirischen Lärche mit den lebhaften Wasserflecken, harmoniert wunderbar mit den anderen umgebenden Materialien wie Stein und Glas.

Produkt: Fassade Fichte | AWP Piz Badile
Fotorecht: Mareiner Holz (c) Katarina Pashkovskaya
Projektadresse:
Österreich